Golfgriffe


Golfgriffe sollten regelmäßig gewechselt werden!

Wenn Sie die selben Griffe Ihrer Golfschläger schon seit Jahren benutzen, sind Sie dabei nicht allein. Viele Golfer wechseln die Griffe sehr selten oder spielen sie sogar so lange, bis das ganze Schlägerset ausgetauscht wird. Doch wer mit alten, abgenutzten Griffen spielt, verzichtet gleichzeitig auf Performance!

Ein frischer Golfgriff ist weich, klebrig und transportiert Flüssigkeiten wie Schweiß aktiv ab. Mit zunehmendem Alter verliert jedoch auch der beste Griff diese Fähigkeiten und wird zunehmend rutschig und hart. Dadurch wird ein höherer Kraftaufwand beim Schlag erfordert, da der Schläger stärker gegriffen werden muss. Die Folge ist Kraftverlust in den Händen und Unterarmen. Der Golfer hat es so um einiges schwerer, über 18 Loch konstante Leistungen zu erzielen!

Ist es für Sie Zeit, Ihren Schlägern ein paar neue Griffe zu verpassen? Dann lesen Sie unbedingt unsere Kauftipps bevor Sie sich für Ihre nächsten Griffe entscheiden. Finden Sie die besten Golfgriffe in unserem breiten Sortiment und holen Sie das Maximale aus Ihrem Golfspiel heraus!


Golfgriffe im Golfshop

Welcher Golfgriff passt zu mir?

Bei der Auswahl Ihres Golfgriffs sollten Sie zwei Dinge beachten: das Material und die Größe des Griffs. Wählen Sie das Material danach aus, bei welchem Wetter Sie gewöhnlich Golf spielen, welches Design Sie bevorzugen und wie viel Geld Sie ausgeben möchten. Verschiedene Materialien erreichen unterschiedliche Eigenschaften auf dem Platz, so gibt es z.B. Materialien, die bei warmen Runden Schweiß am besten abtransportieren können. Die Größe wiederum wählen Sie anhand der Größe Ihrer Hände aus. Spieler mit kleinen Händen verwenden meist Standard und Undersize Größen, während sich Spieler mit großen Händen für Midsize oder Oversize Griffe entscheiden sollten.

Golfgriffe und ihre Materialien

Eine der wichtigsten Fragen bei der Griff-Auswahl ist das Material. Doch wieso gibt es überhaupt verschiedene Materialien bei Golfgriffen? Ganz einfach: Verschiedene Materialien vermitteln ein unterschiedliches Gefühl beim Greifen. Dies ist besonders für verschiedene Wetterlagen von Bedeutung.

Golfgriffe aus Gummi

Gummigriffe sind als Standard auf den meisten neuen Schlägern verbaut und bei vielen Golfern sehr beliebt. Vorteil des Gummis: Aufgrund seiner Weichheit ist es besonders schonend für die Hände und sehr angenehm. Außerdem ermöglichen Gummigriffe sehr gute Rutschfestigkeit und Stabilität beim Schlag in trockenen Wetterlagen. In nassen Wetterlagen hingegen werden Gummigriffe äußerst rutschig und verlieren ihre Stabilität. Wenn Ihre Hände im warmen Wetter stark schwitzen oder Sie Golf im Regen spielen, können Sie sich darauf verlassen, den Griff zwischen jedem Schlag mit einem Tuch abtrocknen zu müssen.

Beliebte Golfgriff-Modelle aus Gummi:

Cordgriffe

Die sogenannten Cordgriffe bessern die Schwachstellen der Gummigriffe aus und überzeugen vor allem bei nassen Wetterlagen oder bei stark schwitzigen Händen. Bei Cordgriffen werden zusätzlich zum Gummimaterial eine oder mehrere Textillagen, wie z.B. Baumwolle verbaut, welches Feuchtigkeit absorbiert und eine trockene Hand beim Greifen ermöglicht. Cordgriffe haben allerdings eine gröbere Struktur als andere Griffe und können in Sachen angenehmes Tragegefühl nicht ganz mit Gummigriffen mithalten. Das Material trägt außerdem zu einer erhöhten Abnutzung der Handschuhe bei. Im Regen sind Cordgriffe dennoch unschlagbar und gerade deswegen sehr beliebt.

Beliebte Golfgriff-Modelle aus Cord:

Hybridgriffe

Hybridgriffe kombinieren Weichheit und Gefühl eines Gummigriffs mit der Fähigkeit, Flüssigkeit wie Regen oder Schweiß wie ein Cordgriff zu absorbieren. Hybridgriffe bestehen grundsätzlich aus zwei Teilen. Im oberen Handbereich ermöglicht ein Textil-Material sichere Allwetterkontrolle, während Gummimaterial im unteren Handbereich ultimatives Gefühl und Reaktionsfähigkeit bietet. Hybridgriffe sind daher besonders flexibel und bei allen Wetterlagen optimal einsetzbar. Meist kosten sie etwas mehr als Gummi- oder Cordgriffe, doch für die meisten Golfer zahlet sich die Anschaffung aufgrund der unvergleichbaren Flexibilität bereits schnell aus.

Beliebte Hybride Golfriff-Modelle:

Golfgriffe aus Silikon

Silikongriffe erzeugen ähliche Eigenschaften wie herkömmliche Gummigriffe. Sie schonen die Hände und sind sehr weich und angenehm in trockenem Wetter, jedoch werden sie bei Nässe schnell rutschig und verlieren Halt. Silikongriffe sind perfekt für Spieler, die gegen Gummi allergisch sind, aber von den Vorteilen gewöhnlicher Golfgriffe profitieren möchten. Außerdem ist Silikon transparent, wodurch sich ein ganz eigenes Design kreieren lässt: Unter dem Griff können Sie Logos und Aufkleber von Fußballmannschaften, Flaggen oder ähnliches anbringen und ihren Griffen eine persönliche Note verleihen!

Beliebte Golfgriff-Modelle aus Silikon:

Die Griffstärke eines Golfgriffs

Leider machen einige Golfer den Fehler, einen zu dicken Golfgriff zu verwenden. Dadurch wird es unnötig schwierig, einen guten und geraden Schwung zu erreichen, da die Hände das Kraftpotential nicht optimal umsetzen können. Leistungseinbußen und verlorene Präzision sind die Folge eines unpassenden Golfgriffs. Orientieren Sie sich daher unbedingt an folgender Faustregel: Beim Greifen des Schlägers sollten die Finger den Griff komplett umgreifen, sodass die Fingerspitzen die Handfläche leicht berühren. Wenn dazwischen eine Lücke entsteht oder sich die Finger in die Handfläche hineinbohren, ist die Größe unpassend. Die meisten Golfgriffe auf dem Markt sind in unterschiedlichen Größen für verschiedene Handgrößen erhältlich.

Größen von Golfgriffen:

  • Undersize: für kleine Hände
  • Standard: für kleine bis normal-große Hände
  • Midsize: für normal-große bis größere Hände
  • Oversize: für große Hände
  • Jumbo: für sehr große Hände

Der Puttergriff

Der Putter ist einer der wichtigsten Schläger in Ihrer Golfausrüstung. Mit ihm bestreiten Sie jeden Schlag und im kurzen Spiel können wirklich Schläge gespart werden. Ein schlechter Tag im langen Spiel kann auf dem Grün oft wieder gerettet werden! Und obwohl der Putting-Schwung kurz ist und weniger Kraft erfordert, hat der richtige Puttergriff tatsächlichen Einfluss auf die Performance im kurzen Spiel.

Viele Golfer verwenden dabei den Griff, der beim Kauf des Putters bereits verbaut wurde. Während dieser für einige der perfekte Griff sein kann, ist er sicherlich nicht jedermanns Sache. Manche Spieler bevorzugen dickere Griffe, während andere mit Dünneren die besseren Leistungen erzielen. Bei uns finden Sie die meisten Puttergriffe des Marktes in verschiedenen Formen, Materialien und Griffstärken.

Golfgriffe bei Out of Bounds

Finden Sie bei uns Golfgriffe der beliebtesten Marken zu günstigen Preisen! Bei einem breiten Angebot und einer vollen Auswahl an den gängisten Griff-Größen finden Sie bei uns garantiert Ihren nächsten Lieblingsgriff. Wenn Sie sich unsicher sind, welcher Griff am besten zu Ihnen passt, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung!

Häufig gestellte Fragen zu Golfgriffen (FAQ)

Wie wechselt man die Golfgriffe?

Golfgriffe selbst wechseln ist leichter als gedacht und spart Kosten. Man benötigt lediglich ein Teppichmesser mit Hakenklinge, Testbenzin, Grip Tape und den neuen Griff. In dieser Anleitung zeigen wir Ihnen genau, wie der Prozess auch Ihnen gelingt.

Wie oft sollte man Golfgriffe wechseln?

Wie oft man Golfgriffe wechseln sollte, hängt von den eigenen Gewohnheiten, den Wetterbedingungen, sowie vom Material des Griffs ab. Wer viele Golfrunden spielt, und das bei sämtlichen Wetterbedingungen, für den kann das Wechseln der Griffe vor jeder neuen Saison große Vorteile erzielen. Doch nicht jeder Golfgriff wird gleich viel beansprucht, da manche Schläger weniger oft verwendet werden. Dennoch gilt: sobald der Griff sein klebriges, weiches Gefühl verliert und nicht genug Griff beim Schlag erzeugt, sollte er unbedingt gewechselt werden.

Welche Golfgriffe sind die besten?

Die besten Golfgriffe sind die, die den persönlichen Ansprüchen am meisten gerecht werden. Das heißt: Stellen Sie sich zuerst die Frage, bei welchen Wetterbedingungen Sie überwiegend spielen. Bei normalem Wetter und trockenen Temperaturen sind Gummigriffe empfehlenswert, während man bei Nässe oder mit stark schwitzenden Händen eher zu Cord- oder Hybridgriffen greifen sollte. Hybridgriffe bieten die beste Kombination aus weichem Gefühl und Performance bei allen Wetterbedingungen, wodurch diese zumindest als am flexibelsten bezeichnet werden können.