Golfhandschuhe von HJ Glove


Maximale Stabilität mit dem richtigen Golfhandschuh

Der richtige Golfhandschuh ist ein essentieller Bestandteil einer jeden Golfausrüstung. Er ist deshalb so wichtig, da er für einen besseren Halt zum Schläger sorgt und daher einen gleichmäßigen Verlauf der Schwungbewegung unterstützt. Dies ist insbesondere von Bedeutung, wenn die Hand schwitzt oder es draußen sehr feucht ist. Mit einem passenden Golfhandschuh erzielen Sie die besten Ergebnisse bei allen Wetterbedingungen und können sich voll und ganz auf Ihren Schwung verlassen. Außerdem verhindert der Handschuh Blasenbildung und schmerzhafte Hautverletzungen nach einer langen Golfrunde.

Wir empfehlen jedem Golfer, einen Handschuh zu tragen. Vor allem Anfängern sei dieser geraten, um sich und seinen Schwung an das Gefühl zu gewöhnen und von Beginn an gleichmäßige Leistungen zu erzielen. Wenn Sie noch nie einen Handschuh verwendet haben, sollten Sie dies schleunigst ausprobieren! Sie werden schnell feststellen, dass Sie bei jedem Schlag ein viel stabileres Gefühl haben werden.

Wie finden Sie den perfekten Golfhandschuh?

Golfhandschuhe sind in verschiedenen Materialien erhältlich, um die Anforderungen unterschiedlicher Wetterbedingungen zu erfüllen. Es ist daher wichtig, sich bei der Auswahl des Modells Gedanken zu machen und sich zu überlegen, bei welchen Bedingungen gewöhnlich gespielt wird. Es kann außerdem ratsam sein, eine Reihe verschiedener Handschuhe bei sich zu haben, um für wechselhafte Wetterlagen gerüstet zu sein. Auch ein Ersatzhandschuh für besonders warme und schwitzige Tage kann manchmal die Runde retten.

Lederhandschuh

Wer nach einem Handschuh in höchster Qualität sucht, sollte zum Lederhandschuh greifen. Unser HJ Solite, HJ Function, HJ Allsoft und der Damenhandschuh HJ Daisy sind Golfhandschuhe aus bestem Cabretta-Leder, wodurch ein unvergleichbar weiches und angenehmes Tragegefühl erzeugt wird. Flexible Einsätze sorgen bei hochwertigen Lederhandschuhen für eine maßgeschneiderte Passform und hervorragende Belüftung. Diese Art von Handschuh wird von allen Profis auf den Touren verwendet. Lederhandschuhe bedürfen allerdings etwas Pflege und sollten nach der Runde nicht einfach im Bag vergessen werden, um für eine lange Lebensdauer zu sorgen.

HJ Solite Lederhandschuh

Allwetterhandschuh

Wenn Sie nach einem maximal flexiblen Handschuh suchen, der in allen Wetterlagen überzeugt, ist ein Allwetterhandschuh die optimale Wahl für Sie. Dieser Handschuh besteht meist aus hochwertigem Mikrofaserleder und bietet besseren Halt, wenn es einmal nass wird. Für wechselhafte Runden ist unser HJ Gripper für Damen oder Herren die optimale Wahl. Einen Handschuh wie diesen in der Tasche zu haben, kann ein großer Vorteil sein! Außerdem ist das Mikrofaserleder äußerst langlebig.

Regenhandschuhe

Wer Regen nicht scheut und oft starker Nässe ausgesetzt ist, sollte sich definitiv ein Paar hochwertige Golf-Regenhandschuhe zulegen. Die Besonderheit eines Regenhandschuhs ist, dass maximaler Halt gerade dann erzeugt wird, wenn der Schlägergriff nass ist. Die Kombination aus einem Golfgriff auf Gummibasis und den Hochleistungs-Mikrofasern des Handschuhs erzeugt maximalen Grip bei nassem Wetter. Auf den Touren sieht man Phil Mickelson häufig mit Doppelhandschuhen. Auch unser HJ Rain II wird im Paar geliefert.

Der Handschuh muss richtig sitzen

Am vielleicht wichtigsten ist es jedoch, dass der Handschuh optimal an der Hand sitzt. Er sollte nicht zu klein, aber auch nicht zu groß sein. Ein zu großer Handschuh bietet der Hand zu viel Platz, sich zu bewegen, wodurch Halt verloren geht und sich schmerzhafte Bläschen bilden können. Der optimale Handschuh sollte eng und wie eine zweite Haut auf der Hand sitzen.

Golfhandschuhe richtig pflegen

Golfhandschuhe sind Gebrauchsgegenstände, die schnell in Mitleidenschaft gezogen werden können. Sie sind starker Reibung ausgesetzt und bestehen oftmals aus einem empfindlichen Material, das etwas Pflege bedarf. Zuallererst ist es wichtig, den Handschuh nach dem Spiel langsam im Schatten trocknen zu lassen. Sonne würde das Leder zu schnell austrocknen. Außerdem hängt die Lebensdauer eines Golfhandschuhs auch vom Zustand Ihrer Golfgriffe ab. Wer stets frische und weiche Golfgriffe verwendet, verzeichnet auch weniger Handschuhverschleiß. Für diejenigen unter Ihnen, die 1-2 mal pro Woche Golf spielen, ist es sinnvoll, ihren Handschuh 3-4 mal pro Saison zu wechseln.

Mithilfe eines Golfhandschuhs erhalten Sie einen besseren Halt zum Schläger, insbesondere, wenn Sie viel schwitzen oder wenn es draußen feucht ist. Durch den Grip zwischen Handschuh und Golfgriff rutscht der Schläger beim Schwingen nicht aus der Hand und Sie verhindern, dass Ihr Schläger weiter fliegt als der Ball!

Daneben beugt ein Golfhandschuh Hautverletzungen und Blasenbildung an der Hand vor. Da beim Golfgriff ein hoher Kraftaufwand meist mit derselben Stelle an der Handfläche erzeugt wird, sollte auf ein Handschuh keinesfalls verzichtet werden.
Hier finden Sie mehr Informationen darüber, warum Sie Golfhandschuhe verwenden sollten.

Es gibt eine Reihe von verschiedenen Materialien, die bei Golfhandschuhen eingesetzt werden. Unterschiedliche Materialien wurden für verschiedene Wetterbedingungen entworfen. Wählen Sie Ihren Handschuh daher auf Basis Ihrer Bedürfnisse aus!

Wenn Sie nach höchster Qualität und maximalem Tragekomfort setzen, sollten Sie einen Handschuh aus weichem Cabretta-Leder auswählen. Wer viel bei wechselhaften Bedingungen spielt, sollte einen Allwetterhandschuh im Bag haben und wer gerne im Regen spielt, sollte sich ein Paar Regenhandschuhe zulegen.

Sobald der Komfort des Handschuhs nachlässt und das Material abgerieben ist, sollte ein neuer Golfhandschuh ausgepackt werden. Wer etwa 1-2 mal pro Woche Golf spielt, benötigt in der Regel 3-4 Golfhandschuhe pro Saison. Dies ist jedoch nur ein Schätzwert, da viele Faktoren Einfluss auf den Handschuhverschleiß haben.

Rechtshänder tragen den Golfhandschuh in der Regel an der linken Hand, während Linkshänder ihren Handschuh an der rechten Hand tragen. Grundsätzlich wird der Golfhandschuh also für die obere Hand des Golfschlägers verwendet, da diese den meisten Kontakt zum Schläger hat. Griffigkeit ist hier besonders ausschlaggebend.